menu
home Startseite

Inhaltsverzeichnis
Artikel teilen Nach oben scrollen
SSW-Kalender
pregnancy-weeks-header

SSW 25

25-ssw-fötus25-ssw-fötus25-ssw-fötus

Mit der 25. SSW beginnt der siebte Schwangerschaftsmonat – und damit der Endspurt Ihrer Schwangerschaft. Das ist auch gut so, denn selbige macht Ihnen jetzt stetig mehr zu schaffen. Auch in Ihrem Bauch tut sich einiges in der 25. SSW: Entwicklung und Wachstum des Kindes schreiten weiter voran. Erfahren Sie hier, warum Ihre Wirbelsäule jetzt sehr flexibel sein muss und wie Sie die Gefahr einer Frühgeburt in SSW 25 mindern.

25. SSW: So entwickelt sich Ihr Baby

Ihr Baby ist voll im Trainingsstress. Es spielt mit Händchen und Füßchen und übt beim Daumenlutschen das Saugen. Weil sich nun auch der Gleichgewichtssinn entwickelt, kann es in der 25. SSW noch besser sitzen, sich drehen, strecken und seine Ärmchen und Beinchen zum Treten und Knuffen einsetzen.

Die bisher noch durchschimmernde, faltige Haut wird rosig und straffer. Denn in der 25. SSW entstehen in den tieferen Hautschichten die Kapillargefäße, die die Haut mit Blut versorgen und die Fettdepots füllen sich. Um die 85 Gramm wird der Nachwuchs nun pro Woche ungefähr zunehmen. Wahrnehmen tut er jetzt schon eine ganze Menge. Auf starke Reize, zum Beispiel Lärm, reagiert Ihr Kind spürbar: Mit heftigen Bewegungen und beschleunigtem Pulsschlag.

25. SSW Ultraschall: Das ist zu sehen

Fast 30 Zentimeter Länge misst nun Ihr Baby. Die 25. SSW ist damit der Zeitraum, in dem es fast eine volle Lineal-Länge misst! Ordentlich zulegen tut es auch bei der Gewichtszunahme. 25.SSW bedeutet gegen Ende um die 650 bis 700 Gramm auf der Waage.

25. SSW: Das verändert sich bei Ihnen

Immer stärker wölbt sich auch der Körper in der 25. SSW. Bauch und vor allem Bauchumfang entwickeln sich allerdings von Frau zu Frau verschieden. Immerhin muss er einigem Platz bieten in seinem Innenraum. Die Gebärmutter hat in der 25. SSW bereit die Größe eines Fußballs erreicht und drückt – zusammen mit dem Kind – auf die inneren Organe. Deshalb ist es gut möglich, dass Sie im siebten Monat wieder vermehrt Beschwerden haben, denn Bänder und Skelett werden immer stärker belastet in der 25. SSW.

Bauchumfang und Hosengröße werden aber auch aufgrund der höheren Fruchtwassermenge größer. Selbiges wird nun nicht mehr nur alle drei, sondern alle zwei Stunden erneuert. Sie können den Prozess unterstützen, indem Sie viel trinken. Darüber hinaus lagert Ihr Körper Fettreserven für die Zeit nach der Geburt ein.

Weil sich Ihr Körperschwerpunkt immer weiter nach vorn verlagert, gehen Sie automatisch ins Hohlkreuz. Um diese Haltung ohne bleibende Schäden und Schmerzen einnehmen zu können, sind Wirbelsäule und Lendenbereich von Frauen elastischer und robuster als von Männern.

25. SSW: Das ist jetzt wichtig

Ihr Kind ist in der 25. SSW zwar schon sehr weit entwickelt, 100-prozentig allein lebensfähig ist es aber noch nicht. Würde es jetzt auf die Welt kommen, wäre es ein (extremes) Frühchen. 25. SSW liegt unterhalb der Grenze, die bis zur 36. SSW geht, bei der man vom Frühchen spricht. Weiteres Kriterium für ein Frühchen ist ein Geburtsgewicht von weniger als 2.500 Gramm.

Auslöser für eine Frühgeburt können Alkohol und Nikotin sein, aber auch (starkes) Unter- und Übergewicht sowie belastende Situationen und Stress oder ein verkürzter Muttermund.

Gute Nachricht bei einer Frühgeburt: 25. SSW bedeutet laut einer schwedischen Untersuchung eine Überlebenschance von zirka 82 Prozent. Dennoch wird Ihr Frauenarzt eine Frühgeburt in der 25. SSW zu verhindern versuchen, damit das Kind sich noch länger im Schutz des Mutterbauchs weiterentwickeln kann. Je „fertiger“ es geboren wird, desto besser sind die Chancen auf ein gesundes, lebensfähiges Baby. Stoppen kann der Arzt eine Frühgeburt zum Beispiel mit Wehenhemmern, zusätzlich wird er Bettruhe verordnen.

Judith Däumer, Hebamme

Hebammen-Tipp

Anzeichen einer Frühgeburt oder „Test“? Als werdende Mama ist es wichtig, eine echte von einer Übungswehe unterscheiden zu können. Letztere sind normalerweise harmlos. Die Gebärmutter übt für die Geburt wie der Sportler für Olympia. Das heißt, der Bauch darf zehn bis 15 Mal in 24 Stunden hart werden. Das ist völlig in Ordnung. Kommen die Kontraktionen regelmäßig in kürzeren Abständen und werden deutlich stärker, müssen Sie von echten Wehen ausgehen, die sich auf den Muttermund auswirken. Passiert das ab der 36. SSW, ist das ein Grund zur Freude: Ihr Baby kommt. In der 25. SSW wäre das aber eine extreme Frühgeburt, Sie müssen sofort zum Arzt!

Buy Nandrolone D

подробно
Autor:
Carola Felchner
Quellen:
  • Kainer Prof. Dr. med. F., Nolden A.: Das große Buch zur Schwangerschaft; Gräfe und Unzer Verlag, 11. Auflage 2016
  • Höfer S., Scholz Dr. med. Alenka: Meine Schwangerschaft; Gräfe und Unzer Verlag, 4. Auflage 2015
  • Höfer S., Szász N.: Hebammen-Gesundheitswissen; Gräfe und Unzer Verlag. 1. Auflage 2012
  • Berufsverband der Frauenärzte e.V., Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe e.V.: Frauenärzte im Netz – Familienplanung; www.frauenaerzte-im-netz.de (Abrufdatum: 17.01.2017)
  • Kinderbildungswerk: Schwangerschaftskalender (Abrufdatum: 17.01.2017)
  • Institute of Medicine: Weight Gain During Pregnancy: Re-examining the Guidelines, Mai 2009 (Abrufdatum: 17.01.2017)
Buy Nandrolone D

подробно