Xarelto

Xarelto ist ein Präparat, das die Blutgerinnung hemmt (Antikoagulantium). Es wird eingesetzt, um Blutgerinnseln vorzubeugen. Lesen Sie mehr, und erfahren Sie hier die wichtigsten Informationen rund um das Medikament Xarelto.

Dieser Wirkstoff steckt in Xarelto

Xarelto enthält den Wirkstoff Rivaroxaban. Dieser hemmt ein Enzym, das in der Blutgerinnungskaskade eine wichtige Rolle spielt. So greift der Wirkstoff in den gesamten Vorgang der Blutgerinnung ein und vermindert das Risiko für die Entstehung von Blutgerinnseln, die Blutgefäße verstopfen können.

Wann wird Xarelto angewendet?

Xarelto wird zur Vorbeugung von Thrombosen verabreicht. Dies kann nach Hüft- oder Kniegelenksersatzoperationen oder Schlaganfällen notwendig sein. In Fällen von Herzrhythmusstörungen, die nicht durch eine Erkrankung der Herzkranzgefäße verursacht sind, kann Xarelto Vorhofflimmern kurieren.

In Kombination mit einem Acetylsalicylsäurepräparat wird das Medikament auch bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen verabreicht. Weiterhin kommt die Arznei bei der Therapie von Beinvenenthrombosen zum Einsatz, um eine erneute Entstehung eines Blutgerinnsels mir der Gefahr einer Lungenembolie zu verhindern.

Welche Nebenwirkungen hat Xarelto?

Die häufigsten Xarelto-Nebenwirkungen sind Blutungen, die vor allem nach Operationen auftreten. Dazu zählen Magen- und Darmblutungen, Nasenbluten, Blutungen in Gewebe oder Körperhöhlen (Hämatome), Blutungen im Genitalbereich und blutende Operationswunden. Ein Blutmangel kann zu Atemlosigkeit, Schwäche, Müdigkeit, Kopfschmerzen, Übelkeit, Schwindel/Ohnmacht und Blässe führen.

Laborwerte für Leber- und Bauchspeicheldrüsenenzyme sowie Bluttests können nach Einnahme von Xarelto von der Norm abweichen. Zudem werden weitere Xarelto-Nebenwirkungen wie Fieber, Verdauungsstörungen, unerklärliche Schwellungen, Nierenfunktionsstörungen und Hautausschlag/Hautjucken gelegentlich beobachtet.

Leiden Sie unter starken Nebenwirkungen oder nicht genannten Beschwerden, sollten Sie dies sofort Ihrem Arzt mitteilen.

Das sollten Sie bei der Anwendung von Xarelto beachten

Hat der Patient ein erhöhtes Blutungsrisiko und bestehen Nierenerkrankungen, hoher Blutdruck, Magen-, Darmgeschwüre oder Netzhaut- und Lungenerkrankungen sollten besondere Vorsichtsmaßnahmen bei der Einnahme des Blutverdünners getroffen werden. Weitere Gerinnungshemmer sollten nur unter strenger ärztlicher Aufsicht eingenommen werden.

Eine Verabreichung der Arznei nach einer Hüftoperation ist je nach der Art des Eingriffes mit dem behandelnden Arzt abzuklären. Im Zusammenhang mit Operationen, die Katheter oder Injektionen in Nähe des Rückenmarks erfordern, ist eine genaue Einnahme nach Anweisung des Arztes zu befolgen. Symptome wie Taubheits- oder Schwächegefühle in den Beinen, Verdauungsprobleme und Schwierigkeiten bei der Blasenentleerung infolge einer Anästhesie sollten Sie ebenfalls Ihrem Arzt melden.

Einige gegen Viren und Pilze wirksame, Arzneistoffe können die Wirkung von Xarelto verstärken (z.B. Ketoconazol oder Itraconazol). Johanniskraut als Antidepressivum, Rifampicin (ein Antibiotikum) und einige Arzneimittel der Epilepsietherapie (z.B. Phenytoin) hingegen können die Wirkung von Xarelto abschwächen.

Xarelto: Dosierung

Gewöhnlich sollte nach einer Hüftoperation fünf Wochen lang eine Tablette, nach einer Knieoperation zwei Wochen lang eine Tablette eingenommen werden. Die Einnahme soll täglich unabhängig von den Mahlzeiten und mit einem Glas Wasser erfolgen. Die Xarelto-Dosierung wird von einem Arzt festgelegt und sollte streng befolgt werden.

Wann darf Xarelto nicht eingenommen werden?

Der Patient darf nicht mit Xarelto behandelt werden, wenn dieser allergisch auf den Wirkstoff oder einen der anderen Inhaltsstoffe reagiert. Starke Blutungsneigung und Organerkrankungen (z.B. Magengeschwüre, Lebererkrankungen) mit erhöhter Blutungsneigung schließen die Therapie ebenfalls aus.

Xarelto darf während der Schwangerschaft oder in der Stillzeit nicht eingenommen werden. Es kann über die Muttermilch auf das Kind übertragen werden. Eine sichere und wirksame Anwendung ist bei Kindern unter 18 Jahren nicht belegt.

So erhalten Sie Xarelto

Das Medikament Xarelto ist aufgrund des enthaltenen Arzneistoffs verschreibungspflichtig und darf daher nur gegen Rezeptvorlage in der Apotheke abgegeben werden. Erhältlich ist die Arznei als Tablette in unterschiedlichen Wirkstoffkonzentrationen (von 2,5 mg bis 20 mg Wirkstoff pro Xarelto-Tablette).

Komplette Informationen zu diesem Medikament

Hier finden Sie die vollständigen Informationen zum (PDF)

4,1 / 5 88 Bewertungen – Ihre Bewertung
medicaments-24.com/viagra-sildenafil/viagra-25-mg/

http://pillsbank.net

steroid.in.ua