<link rel="stylesheet" href="https://cdn.netdoktor.de/static/96/b5/848c18fdd46ba441d20a1d01b5dc77f3c9365736bbb952a7434b79c2b144.css">
menu
home Startseite

Inhaltsverzeichnis
Artikel teilen Nach oben scrollen

Hornhaut entfernen

Es gibt viele Hilfsmittel, mit denen sich Hornhaut entfernen lässt – von der Feile bis zum Spezialpflaster. Doch nicht alle sind gleich gut geeignet, die lästigen Hautschwielen zu beseitigen. Was hilft gegen Hornhaut am besten? Wie bekomme ich Hornhaut an den Füßen weg? Gibt es wirksame Hausmittel gegen Hornhaut? Lesen Sie hier, wodurch die lästigen Hautschwielen entstehen und wie Sie Hornhaut richtig entfernen!

Frau lässt sich Hornhaut entfernenFrau lässt sich Hornhaut entfernenFrau lässt sich Hornhaut entfernen

Hornhaut – Füße sind häufig betroffen

Unter Hornhaut, medizinisch Callositas, versteht man verdickte Hautpartien, die meist an den Füßen, aber auch an Händen, Knien und Ellenbogen entstehen. Durch die Bildung von Hornhaut schützt sich die Haut vor starker Belastung durch Druck oder Reibung. Insofern ist Hornhaut durchaus nützlich. Zuviel davon sieht allerdings unschön aus: Gelblich gefärbt und von rissiger, schrundiger Struktur stört sie besonders im Sommer, wenn die Füße nicht länger in Socken und geschlossenen Schuhen stecken.

Hornhaut am Fuß: Ursachen

Ist die Haut regelmäßig besonderem Druck oder Reibung ausgesetzt, bildet sie vermehrt neue Zellen. Mit der Zeit entsteht so dicke, schwielige Hornhaut, vorwiegend an den Fersen und den Fußballen. Folgende Faktoren wirken sich begünstigend auf die Bildung von Hornhaut an den Füßen aus:

  • schlecht sitzende oder zu enge Schuhe: Die Reibung fördert das Entstehen von Hornhaut.
  • Schuhe mit hohem Absatz: Durch das Tragen von Highheels lastet das Körpergewicht fast ausschließlich auf den Fußballen, so dass sich dort vermehrt Hornhaut bildet.
  • Fehlstellungen des Fußskeletts: So führen etwa Hammerzehen zu einer ungleichmäßigen Belastung des Fußes und damit zu vermehrter Hornhautbildung an bestimmten Stellen.
  • Übergewicht: Überschüssige Kilos erhöhen insgesamt den Druck auf die Füße.
  • regelmäßiges langes Stehen oder Gehen: Auch dies führt langfristig zu vermehrter Hornhautbildung.

Was tun gegen Hornhaut?

Man kann jedoch einiges dafür tun, die Hornhaut an den Füßen in den Griff zu bekommen. So können Sie mit einfachen Hausmitteln Ihre Hornhaut entfernen:

Viele Menschen greifen zum Bimsstein, um die Hornhaut zu entfernen. Hausmittel wie Fußbäder oder Kamillenpäckchen bereiten die Haut darauf vor:

Vorbereitung: Fußbad

Hornhaut an den Füßen wird weicher, wenn Sie Ihren Füßen ein warmes Bad wahlweise mit Apfelessig, Aloe-Vera-Saft oder Teebaumöl gönnen. Geben Sie einige Spritzer (Essig, Aloe-Saft) beziehungsweise wenige Tropfen (Teebaumöl) in 37 Grad warmes Wasser und baden Sie Ihre Füße etwa zehn Minuten darin.

Vorbereitung: Kamillenpäckchen

Gut geeignet für die Vorbehandlung ist auch ein Kamillenpäckchen. Bevor Sie die Hornhaut entfernen, geben Sie einen Esslöffel Kamillenblüten auf ein Leinentuch und schlagen Sie die Blüten darin ein. Übergießen Sie das Päckchen dann mit einigen Esslöffeln kochenden Wassers, bis es gut durchfeuchtet ist. Nun drücken Sie das Kamillenblütenpäckchen etwa 15 Minuten lang auf die betroffene Hautpartie. Danach können Sie leicht die aufgeweichte Hornhaut entfernen.

Hornhaut entfernen mit Bimsstein

Hornhaut mit dem Bimsstein zu entfernen, war bereits in der Antike verbreitet. Bims ist ein luftiges, grobporiges Vulkangestein. Bimssteine sind heute in verschiedenen Größen und Farben in Apotheken und Drogeriemärkten preisgünstig erhältlich. Vor der Anwendung feuchten Sie den Bimsstein am besten etwas an, damit er leichter über die Haut gleitet.

Die vielen Poren des Bimssteins füllen sich schnell mit abgeschmirgelten Hautpartikeln. Aus hygienischen Gründen sollten Sie den Stein deshalb nach jedem Hobeln gründlich auswaschen. Es gibt auch weniger poröse, synthetische Bimssteine, mit denen Sie die Hornhaut entfernen können. Experten empfehlen diese insbesondere Diabetikern, die oft unter entzündeter Haut an den Füßen leiden.

Bimssteine sind gut geeignet, um dünne Hornhaut sanft zu beseitigen. Dicke Hornhaut entfernen Sie besser mit einer Hornhautfeile.

Hornhaut entfernen mit der Feile

An den Füßen können Sie gut mithilfe spezieller Fußfeilen die Hornhaut entfernen. Sie können sie wie Bimssteine günstig in Apotheken und Drogeriemärkten erwerben.

Hornhautfeilen bestehen meist aus Sandpapier und besitzen zwei Seiten: Mit der groben Seite können Sie die Hornhaut großflächig weg raspeln. Mit der feinkörnigen Seite erledigen Sie anschließend die Feinarbeit und glätten raue Stellen. Gehen Sie dabei nicht zu heftig vor, denn eine dünne Hornhautschicht ist wichtig, um die Haut an den Füßen vor Verletzungen zu schützen.

Um die Füße optimal auf das Hornhaut entfernen vorzubereiten, bietet sich auch hier ein warmes Fußbad an.

Bitte verwenden Sie keine Hornhauthobel, da die spitzen, scharfen Geräte die Haut sehr leicht verletzen können, was Schmutz und Keimen das Eindringen ermöglicht. Auch elektrische Hornhautentferner sollten Sie aus diesem Grund meiden.

Hornhaut Entferner-Creme und Hornhautpflaster

Auch spezielle, salizylsäurehaltige Cremes, Salben mit Harnstoff (Urea) oder Hirschtalgcremes können Hornhaut entfernen. Alternativ können Sie auch ein Hornhautpflaster mit den genannten Wirkstoffen verwenden. Pflaster und Cremes finden Sie in Apotheken und Drogeriemärkten.

Knabber-Fische

Aus dem asiatischen Raum ist in den vergangenen Jahren eine weitere Methode zu uns gekommen, mit der man Hornhaut entfernen kann: Kangalfische oder die auch als Doktorfische bekannten rötlichen Saugbarben knabbern die Hornhaut einfach weg. Viele Kosmetikstudios bieten diese Behandlung mittlerweile hierzulande an.

Dazu taucht man die Füße in lauwarm temperierte Wasserbassins, in denen einige der Fische schwimmen. Sie beginnen sofort damit, die Hornhaut an den Fersen, Sohlen, Ballen und zwischen den Zehen zu fressen. Das ist schmerzfrei, meist spürt man nur ein leichtes Kribbeln, wenn die Fische die Hornhaut entfernen.

Mediziner sehen diese Art der Hornhautentfernung jedoch aus hygienischen Gründen kritisch. Kritik kommt auch von Tierschützern, die sich dagegen aussprechen, Fische als lebende Hornhautentferner zu missbrauchen.

Wenn Sie mithilfe von Knabber-Fischen Ihre Hornhaut entfernen möchten, sollten Sie besonders auf die Sauberkeit und Hygiene der Wasserbecken achten. Schauen Sie am besten ganz genau hin, bevor Sie sich für einen Anbieter entscheiden.

Medizinische Fußpflege: Hornhaut entfernen beim Profi

Wer nicht selbst seine Hornhaut entfernen möchte, kann eine medizinische Fußpflege in einer Podologie-Praxis oder beim Hautarzt in Anspruch nehmen. Ratsam ist solch eine professionelle Fußbehandlung vor allem für Diabetiker, die oft zu entzündlichen Hauterkrankungen an den Füßen neigen, sowie für Menschen mit übermäßig wuchernder Hornhaut (Hyperkeratose). Wenn die Hornhaut austrocknet, entstehen Risse, die entzündungsauslösenden Keimen das Eindringen in die Haut ermöglichen. Versucht man, die rissige Hornhaut selbst abzutragen, kann man das Problem schnell verschlimmern.

Außer bei Podologen und Hautärzten kann man auch in manchen Kosmetikstudios im Rahmen einer Pediküre die Hornhaut entfernen lassen. Diese rein kosmetische, nicht-medizinische Behandlung eignet sich jedoch nur für gesunde, unproblematische Haut.

www.pills-generic.com/potenzmittel/kamagra-100mg

details www.pills-generic.com
Autor:
Sabine Schrör
Vorlage:
Christiane Fux
Quellen:
  • Grünewald, K.: Theorie der medizinischen Fußbehandlung – Ein Fachbuch für Podologie, Band 1, Verlag Neuer Merkur, 1. Auflage 2002
  • Herrmann, K. und Trinkkeller, U.: Dermatologie und medizinische Kosmetik, Springer Verlag, 3. Auflage, 2015
  • Ruck, H.: Handbuch für die medizinische Fußpflege. Grundlagen und Praxis der Podologie, Karl F. Hauck Verlag, 2. Auflage, 2012
  • Von Gyldenfeldt, B.: „Fisch-Pediküre – Ärzte sehen Trend skeptisch“, in: Ärzte Zeitung online vom 23.03.2015, www.arztezeitung-online.de
  • Fachbegriffe Medizin: www.fachbegriffe-medizin.de (Abruf: 28.02.2017)
  • Hautarztzentrum Kiel: www.hautarztzentrum-kiel.de (Abruf: 28.02.2017)
  • Podologie Praxis Daniel Grau: www.podologie-aalen.de (Abruf: 28.02.2017)
  • Verband deutscher Podologen (VDP): www.verband-deutscher-podologen.de (Abruf: 28.02.2017)
  • Wissen.de: www.wissen.de (Abruf: 28.02.2017)
www.pills-generic.com/potenzmittel/kamagra-100mg

details www.pills-generic.com