close home Startseite
Symptome
expand_more
Medikamente
expand_more
menu Logo Logo
search
clear
search
close home Startseite
Symptome
expand_more
Medikamente
expand_more

Artikelübersicht

expand_more

10. SSW

In der 10. SSW verliert Ihr Kind seine Schwimmhäute – ein Erbe unserer Vorfahren. Sie selbst werden in SSW 10. vor allem den Einfluss der Hormone auf Haut und Zähne zu spüren bekommen. Lesen Sie hier, warum Ihr Embryo in der 10. SSW kein Embryo mehr ist und weshalb neben dem Gynäkologen- auch ein Zahnarztbesuch in Ihrem Terminkalender stehen sollte.

10-ssw-fötus 10-ssw-fötus 10-ssw-fötus

10. SSW: So entwickelt sich Ihr Baby

Ihr Baby sieht in der 10. SSW schon richtig nach Kind aus. Die menschlichen Züge mit Nase, Ohren und Augen sind inzwischen deutlich erkennbar, ebenso Ellbogen, Knie, Finger und Zehen. Finger und Zehen sind noch mit einer Art Schwimmhäute verbunden, die sich jetzt langsam zurückbilden. Weil sich um die 10. SSW immer neue Gehirnzellen bilden, werden die Sinne des Babys schärfer. Es macht erste Bewegungen (die Sie allerdings noch nicht spüren können), kann den Mund öffnen und schließen und auf seiner Zunge wachsen erste Geschmacksknospen.

In dieser Phase der Schwangerschaft (10. Woche) haben sich zwar die äußeren Geschlechtsmerkmale noch nicht so weit ausgebildet, dass man erkennen könnte, ob Sie einen Jungen oder ein Mädchen erwarten. Aber mit der 10. SSW ist die sensible embryonale Phase abgeschlossen und alle wichtigen Organe angelegt. Jetzt heißt es vor allem: Wachsen, wachsen, wachsen, damit sich die Organe entwickeln und früher oder später ihre spezifische Funktion übernehmen können. Ab diesem Stadium spricht man nicht mehr vom Embryo, sondern bereits vom Fötus.

10. SSW Ultraschall: Das ist zu sehen

Der Fötus (10 Woche) ist jetzt 25 bis 32 Millimeter lang, das entspricht ungefähr der Größe einer Himbeere. Lippen und Nase sind klar erkennbar. Augen und Ohren haben schon fast ihre endgültige Form. Die Füße sind im Vergleich zu den Händen dagegen in der 10. SSW noch nicht sehr ausgeprägt. Das liegt daran, dass sich das Kind von oben nach unten entwickelt.

10. SSW: Das verändert sich bei Ihnen

Die Hormone machen sich bemerkbar. Das äußert sich zum Beispiel beim Hautbild. Manche Frauen haben aufgrund der stärkeren Durchblutung eine zartere, rosigere Haut. Andere kämpfen mit Pickeln, Mitessern und fettiger Haut im Gesicht und am Dekolleté. Lassen Sie sich eventuell von einer Kosmetikerin beraten, ob und inwiefern Sie Ihre Hautpflege umstellen können oder sollten.

Ein völlig neues Problem kommt auf Sie zu in der 10. SSW: Bauch, beziehungsweise die vom Embryo (10. Woche) verursachte Wölbung ist bei den meisten zwar noch immer kaum zu sehen. Aber, trotzdem kann es passieren, dass Sie bereits jetzt mit Ihrem Hosenknopf kämpfen. Der Übeltäter, der das „Hosenproblem“ verursacht, ist in der 10. SSW das Becken. Es stellt sich weit, um dem Baby genügend Platz zu bieten.

Vielleicht bekommen Sie auch die beruhigende Wirkung des Progesterons auf den Darm zu spüren – in Form von Blähungen und Verstopfungen. Dagegen hilft ballaststoffreiche Ernährung und leichter Sport. Gehen Sie schwimmen, zum Yoga, Radfahren oder einfach spazieren. Das regt den Stoffwechsel an. Außerdem macht Bewegung Sie ausgeglichener und gibt Ihnen Energie.

10. SSW: Das ist jetzt wichtig

Hat Ihr Gynäkologe die Mutterschaft offiziell festgestellt, händigt er Ihnen Ihren Mutterpass aus. Machen Sie ihn zu Ihrem ständigen Begleiter, denn er enthält alle Informationen, die ein fremder Arzt im Notfall braucht, um Ihnen zu helfen. Das kleine Büchlein enthält sämtliche Untersuchungsergebnisse und dokumentiert den Schwangerschaftsverlauf lückenlos. Auf diese Weise entsteht ein sehr präziser Überblick über Ihre Schwangerschaft und Abweichungen lassen sich schnell erkennen und gegebenenfalls behandeln.

Apropos behandeln: Um die 10. SSW ist der Zeitpunkt, an dem Sie den ersten von zwei Zahnarzt-Terminen legen sollten (den zweiten dann um die 30. SSW). Wenn Sie bisher gute Zähne hatten, wird sich das mit der Schwangerschaft zwar nicht von jetzt auf gleich ändern. Lassen Sie aber vorsorglich zumindest Plaque (Zahnbelag) entfernen. Denn in dieser Zeit um die 10. SSW sind dank des Hormons Progesteron Zahnfleisch und Mundschleimhaut verstärkt durchblutet, das Gewebe schwillt an und lockert sich. So haben Plaquebakterien und andere schädliche Kollegen freie Fahrt und können Entzündungen verursachen.

Da auch der Säuregehalt im Speichel höher ist und dadurch der schützende Zahnschmelz angegriffen wird, sollten Sie Ihre Zähne auf Karies kontrollieren lassen. Amalgam-Füllungen sind allerdings besonders in der Schwangerschaft keine gute Idee, da es Hinweise darauf gibt, dass es dauerhaft kleinste Mengen Quecksilber freisetzt, die spätestens in der Muttermilch vom Baby aufgenommen werden könnten.

Übrigens dürfen Sie auch während der Arbeitszeit zum Arzt, wenn es sich um Untersuchungen handelt, die im Rahmen der Schwangerschaft notwendig sind. Das gilt für Privatpatienten ebenso wie für gesetzlich Versicherte.

Hebammentipp für die 10. SSW

Während im Mutterpass ab der 10. SSW oder um diese Woche herum die „harten Fakten“ aufgelistet werden, ist es oft schön, zusätzlich selbst Tagebuch zu führen und seine Gefühle in Wort und vielleicht auch mit Fotos festzuhalten. Das ist eine einmalige Erinnerung für Sie und später auch für Ihr Kind. Es wird sich irgendwann brennend dafür interessieren, glauben Sie mir. Es gibt ein paar gute Vorlagen. Aber Sie können natürlich auch Ihrer Fantasie mit einem Blanko-Buch freien Lauf lassen und Gefühle, Daten, Eckpunkte und Erinnerungen einfach so niederschreiben, wie Sie sie in diesem Moment wahrnehmen – was geschieht zum Beispiel gerade bei Ihnen in der 10. SSW?

< 9. SSW

11. SSW >

Quellen anzeigen Quellen ausblenden keyboard_arrow_down keyboard_arrow_up
Autor:
Carola Felchner
Quellen:
  • Kainer Prof. Dr. med. F.; Nolden A.: Das große Buch zur Schwangerschaft; Gräfe und Unzer Verlag, 11. Auflage 2016
  • Höfer S., Scholz Dr. med. Alenka: Meine Schwangerschaft; Gräfe und Unzer Verlag; 4. Auflage 2015
  • Berufsverband der Frauenärzte e.V.; Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe e.V.: Frauenärzte im Netz – Familienplanung; www.frauenaerzte-im-netz.de (Abrufdatum: 17.01.2017)
  • Hebammenwissen: Schwangerschaftskalender Woche für Woche, www.hebammenwissen.info, (Abrufdatum: 17.01.2017)
  • Sohn C. und Holzgreve W.: Ultraschall für Gynäkologie und Geburtshilfe; Georg Thieme Verlag, 2013
  • Deutsche Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde: Zahnärztliche Behandlung in der Schwangerschaft; (Abrufdatum: 17.01.2017) http://www.dgzmk.de/uploads/tx_szdgzmkdocuments/Zahnaerztliche_Behandlung_in_der_Schwangerschaft_2001
there