close home Startseite
Symptome
expand_more
Medikamente
expand_more
menu Logo Logo
search
clear
search
close home Startseite
Symptome
expand_more
Medikamente
expand_more
Artikel teilen Nach oben scrollen

Staphisagria

Das homöopathische Mittel Staphisagria kommt immer dann in Frage, wenn Beschwerden durch eine bestimmte Emotion mit ausgelöst wurden. Geht also einer Erkrankung zum Beispiel heftiger Ärger, eine Demütigung oder eine Kränkung voraus, könnte Staphisagria die passende homöopathische Arznei sein. Es gibt noch eine weitere, typische Einsatzmöglichkeit für dieses Mit Man benutzt es bei Stich- und Schnittwunden (auch nach chirurgischen Schnitten bei Operationen) und bei Insektenstichen. Lesen Sie hier alles über dieses häufig genutzte homöopathische Mittel.

Staphysagaria Staphysagaria Staphysagaria

Was ist Staphisagria?

Delphinium staphisagria (Stephanskraut) ist eine in Südeuropa heimische Pflanze aus der Gruppe der Hahnenfußgewächse (Ranunculaceae). Im Sommer trägt das Stephanskraut blassblaue oder purpurfarbene Blüten mit grünen Blattspitzen. Ihre Samen - die so genannten "Stephanskörner" enthalten das giftige Alkaloid Delphinin, das beim Verzehr zu Atemlähmung oder Herzstillstand führt und bei Haut starke Entzündungen verursacht. Diese giftige Wirkung setzte man schon seit der Antike gegen Läuse und Parasiten ein, weshalb die Stephanskörner auch „Läusepfeffer“ oder „Läusesamen“ genannt werden. Außerdem wurden die Samen bei juckenden Hautbeschwerden und Warzen angewandt, als Brechmittel und zur Darmreinigung.

Um das homöopathische Mittel Staphisagria herzustellen, wird der Samen des Stephanskrautes mit Milchzucker verrieben, mit Alkohol versetzt und dann potenziert.

Wann wird Staphisagria eingesetzt?

Staphisagria ist ein passendes Mittel für psychosomatische Erkrankungen – also Beschwerden, die psychische Ursachen haben, sich aber körperlich äußern. Besonders gut soll Staphisagria gegen körperliche Folgen von Ärger und Kummer wirken, vor allem, wenn diese längere Zeit unterdrückt wurden. Der Kummer entsteht meist aus demütigenden und kränkenden Situationen, mit denen der Betroffene nicht umzugehen weiß.

Darüber hinaus kann man bei Schnittverletzungen (auch nach Operationen), besonders wenn diese schlecht verheilen und bei Insektenstichen, die sich entzünden, einen Behandlungsversuch mit Staphisagria starten. Hinter diesen Beschwerden stecken dann rein körperliche Ursachen.

Typische Krankheiten und Zustände, die gut auf Staphisagria ansprechen:

Typische Symptome und Beschwerden, die auf Staphisagria als passendes homöopathisches Arzneimittel hinweisen, sind:

  • Beschwerden nach unterdrückter Wut
  • Wutanfälle, in denen mit Gegenständen geworfen wird
  • Beschwerden nach peinlichen Situationen
  • sehr empfindlich bei Beleidigungen und Kränkungen
  • nervöses Zittern
  • eine schmerzhafte Stelle ist empfindlich auf die kleinste Berührung
  • überempfindliche Zähne
  • heftiges Gähnen ohne Müdigkeit
  • Schnittwunden verheilen schlecht
  • sehr empfindlich auf Insektenstiche
  • Die Beschwerden werden besser:
    - nach dem Essen, besonders nach dem Frühstück
    - durch Wärme
    - nach der Nachtruhe
    - in Ruhe
  • Die Beschwerden werden schlimmer:
    - durch Wut, Verlegenheit und aufgestaute Gefühle
    - durch die leichteste Berührung
    - durch kalte Getränke
    - durch Masturbation

Diese Symptome können entweder die eigentlichen Krankheitszeichen sein oder die Krankheit begleiten. In jedem Fall weisen sie darauf hin, dass die Staphisagria-Homöopathie für den Kranken hilfreich sein kann.

Staphisagria für Baby und Kind

Wie beim Erwachsenen kann man das Mittel auch bei Kindern zur Behandlung von Stich- und Schnittwunden sowie Insektenstichen verwenden.

Man orientiert sich auch bei Kindern eher am emotionalen Zustand, um das Mittel auszuwählen. Unterdrücken Kinder ihre Wut, kommt es oft dazu, dass sich die Wut irgendwann explosionsartig in einem regelrechten Wutanfall entlädt. Wenn Sie ihr Kind in dieser Beschreibung erkennen und es nach einer solchen Explosion krank wird, können Sie einen Behandlungsversuch mit Staphisagria machen. Aber auch dann, wenn ihr Kind eine peinliche Situation durchstehen musste und danach kränkelt, sollten Sie an dieses Mittel denken.

Ein weiteres mögliches Einsatzgebiet für Staphisagria bei Kindern: Karies – entweder bei den Milchzähnen oder den bleibenden Zähnen.

Die kranken Staphisagria-Kinder haben enormen Hunger. Kaum haben sie eine Mahlzeit verspeist, verlangen sie nach der nächsten Portion. Besonderen Appetit verspüren sie auf Brot und Milch, dazu wollen Sie ungeheure Mengen an Flüssigkeit trinken.

Was charakterisiert den Staphisagria-Typ?

Aufgrund der starken, psychosomatischen Zusammenhänge wird dieses Mittel besonders oft als Konstitutionsmittel ausgewählt und dann als die passende Arznei bei allen Krankheiten verordnet.

Der Staphisagria-Typ wird als liebenswert und sanft beschrieben. Diese Sanftheit kommt allerdings davon, dass er seine Gefühle (ganz besonders seine Wut) solange hinunterschluckt, bis die Wut zu groß wird.

Staphisagria-Typen können schlecht mit Ärger, Kränkung und Kummer umgehen. Die Folge solcher Emotionen zeigt sich bei ihnen in einer Störung der körperlichen und geistigen Leistungsfähigkeit. Aber auch andere körperliche Symptome resultieren aus diesen psychischen Auslösern. Besonders häufig leiden sie deshalb unter psychosomatischen Magen-Darmbeschwerden, Hautleiden oder Harnblasenproblemen.

Wie wird Staphisagria angewendet?

Das homöopathische Einzelmittel wendet man klassisch in Form von kleinen Streukügelchen (Staphisagria-Globuli) an. Eine weitere Art es als Einzelmittel einzunehmen sind homöopathische Tropfen oder Tabletten.

Staphisagria eignet sich für die Selbstbehandlung in den Potenzen Staphisagria D6 und Staphisagria D12. Von beiden Potenzen nehmen Sie jeweils drei Kügelchen mehrmals täglich. Staphisagria D6 sollten Sie aber insgesamt nicht öfter als zehn Mal in 24 Stunden einnehmen. Verwenden Sie Staphisagria D12 sollten Sie das Mittel nicht öfter als sechs Mal am Tag wiederholen. Die Staphisagria-Wirkung setzt schnell ein – es gehört zu den rasch wirksamen Mitteln der Homöopathie.

In den Fällen, in denen die Staphisagria-Psyche im Vordergrund steht oder die Beschwerden chronisch geworden sind, werden höhere Potenzen wie Staphisagria C30 oder Staphisagria C200 benötigt. Diese Behandlungen sollten aber von einem erfahrenen Homöopathen durchgeführt werden und eignen sich nicht zur Selbstbehandlung.

Homöopathische Arzneimittel haben keine Nebenwirkungen, beim Auftreten von Erstverschlimmerungen muss aber die Einnahme von Staphisagria unterbrochen werden. Bei Selbstmedikation sollen sich die Beschwerden rasch bessern.

Typische Staphisagria-Anwendungsgebiete

Schnittwunden (auch Operationswunden)

- bei allen Arten von „glatten“ Wunden, also Schnitt- und Stichwunden (auch durch eine Operation)
- bei schlecht verheilenden Wunden
- bei Narbenschmerzen nach Schnitt- und Stichwunden

3 Globuli Staphisagria D6 oder 3 Globuli Staphisagria D12 täglich, bis zu zehn Tage lang.

Augenentzündungen (Hagelkörner, Gerstenkörner, Bindehautentzündung)

- plötzlicher Beginn
- Jucken und Trockenheit der Augen
- entzündete Lidränder und Augenwinkel
- Hagel- und Gerstenkörner kommen oft wieder

3 Globuli Staphisagria D6 bis zu zehn Mal täglich oder 3 Globuli Staphisagria D12 bis zu sechs Mal täglich.

Hautausschläge

- Jucken und Kribbeln, als würden Insekten auf der Haut herumlaufen
- wenn man kratzt, wechselt der Juckreiz an eine andere Stelle
- schuppend und manchmal Blasen bildend
- manchmal nässend und schlecht riechend

3 Globuli Staphisagria D6 bis zu zwei Mal täglich oder 3 Globuli Staphisagria D12 täglich.

Gut auf Erstverschlimmerungen achten und bei schlimmer werdenden Beschwerden die Einnahme einstellen!

Insektenstiche

- starker Juckreiz
- die Stiche entzünden sich leicht

3 Globuli Staphisagria D6 bis zu zehn Mal täglich oder 3 Globuli Staphisagria D12 bis zu sechs Mal täglich.

Kopfschmerzen / Migräne

- Schmerzen, als läge eine Kugel auf der Stirn
- Gefühl, als wäre das Gehirn locker
- Schmerzen drückend, schneidend oder stechend
- sehr leidendes Aussehen

3 Globuli Staphisagria D6 bis zu zehn Mal täglich oder 3 Globuli Staphisagria D12 bis zu sechs Mal täglich.

Bauchschmerzen / Magenschmerzen

- Gefühl, als hinge der Magen schlaff herab
- Heißhunger, obwohl der Magen voll ist
- morgens Übelkeit und Erbrechen
- übelriechende Blähungen
- Magen- Darmbeschwerden nach Stress und Aufregung

3 Globuli Staphisagria D6 bis zu zehn Mal täglich oder 3 Globuli Staphisagria D12 bis zu sechs Mal täglich.

Menstruationsbeschwerden

- Periode kommt nach längerer Pause wieder
- Jucken und Kribbeln im Intimbereich
- Bläschen an den Schamlippen
- Blutung schmerzhaft

3 Globuli Staphisagria D6 bis zu vier Mal täglich oder 3 Globuli Staphisagria D12 bis zu zwei Mal täglich.

Harnwegsinfekt

- häufiger Harndrang
- Brennen in der Harnröhre beim Wasserlassen
- Gefühl, als sei die Blase nie leer
- Gefühl, als fließe ständig ein Tropfen Harn durch die Harnröhre

3 Globuli Staphisagria D6 bis zu zehn Mal täglich oder 3 Globuli Staphisagria D12 bis zu sechs Mal täglich.

Zahnschmerzen

- Schmerzen an den Zähnen bei Berührung, kalten Getränken und frischer Luft
- Anfällig für Karies
- Zähne werden locker

3 Globuli Staphisagria D6 bis zu zehn Mal täglich oder 3 Globuli Staphisagria D12 bis zu sechs Mal täglich.

Buy Peg MGF online in USA
Autor:
Dr. med. Manuela Mai
Quellen:
  • Metzger, J.: Gesichtete homöopathische Arzneimittellehre, Band 1, MVS Medizinverlage Stuttgart; Auflage: 12, Oktober 2005
  • Morrison, R.: Handbuch der homöopathischen Leitsymptome und Bestätigungssymptome, KK Verlag für homöopathische Literatur, 2. Auflage, 1997
  • Tyler, M.L.: Homöopathische Arzneimittellehre, Urban & Fischer Verlag/Elsevier GmbH; Auflage: 3, 2011
  • Tyler, M.L.: Homöopathische Arzneimittellehre, Urban & Fischer Verlag/Elsevier GmbH; Auflage: 3, 2011
  • Emlyn, T.: Homöopathie bei Sportverletzungen, 1. Auflage, Urban&Fischer, 2002
  • Deutscher Zentralverband homöopathischer Ärzte: www.homoeopathie-online.info/ (Abruf: 17.02.2017)
Buy Peg MGF online in USA