menu
home Startseite

Artikel teilen Nach oben scrollen

Bryonia

Das homöopathische Mittel Bryonia soll in erster Linie auf „innere Häute“ wirken – etwa Schleimhäute, Hirnhaut, Rippenfell, Bauchfell oder Gelenkinnenhäute. Akute Entzündungen dieser Häute könnte Bryonia lindern. Deshalb werden grippale Infekte und Entzündungsprozesse in den Atemwegen ebenso mit Bryonia behandelt, wie Störungen der Verdauungsorgane und der Gelenke. Lesen Sie hier alles über Bryonia, das bei Erwachsenen ebenso gut eingesetzt werden kann wie bei Kindern.

BryoniaBryoniaBryonia

Was ist Bryonia?

Die weiße Zaunrübe (Bryonia alba) gehört zur Familie der Kürbisgewächse. Sie ist eine, in Europa verbreitete Kletterpflanze, die an Hecken, Zäunen und Gebüschen nach oben klettert und mehrere Meter hoch wachsen kann. Bryonia alba besitzt hellgrüne Blätter und bildet schwarze Beeren aus. Die weiße Zaunrübe ist ein seltenes Gewächs. Seit langem wird Bryonia alba deshalb durch die weitaus häufiger vorkommende rotbeerige Zaunrübe (Bryonia dioica) ersetzt. Sie gilt als gleichwertig in ihrer Wirkung. Beide Zaunrüben-Arten haben eine knollige Wurzel, welche viele Bitterstoffe enthält und arzneilich verwendet wird.

Alle Teile der Pflanze sind für den Menschen giftig. Bei Berührung reizen sie die Haut und es können sich Blasen bilden. Werden die Beeren, die Wurzel oder andere Teile der Pflanze verzehrt, kommt es zu Erbrechen, Koliken und blutigen Durchfällen. Es können auch Erregungszustände, Delirien und Krampfanfälle auftreten. Um das homöopathische Mittel herzustellen, benutzt man den Saft der frischen Wurzel.

Wann wird Bryonia eingesetzt?

Das Mittel eignet sich besonders zur Behandlung von Krankheiten, die sich langsam entwickeln und immer schlimmer werden. Ein weiterer Hinweis auf Bryonia als das passende Mittel sind Beschwerden die beginnen, nachdem Körperausscheidungen (zum Beispiel Schnupfen, Muttermilch oder die Periode) versiegen. Auslösend für die Beschwerden können Verkühlung, Infektionen aber auch Ärger und Zorn sein.

Viele der typischen Symptome haben einen Zusammenhang mit Trockenheit. So ist der Bryonia-Husten trocken, die Entzündungen sind trocken und deshalb sehr schmerzhaft, häufig tritt Verstopfung auf.

Typische Krankheiten und Zustände, die gut auf Bryonia ansprechen:

Typische Symptome und Beschwerden, die auf Bryonia als passendes homöopathisches Arzneimittel hinweisen, sind:

  • Reizbarkeit und abweisendes, mürrisches Verhalten
  • Die Beschwerden entwickeln sich langsam
  • Der Kranke möchte den betroffenen Bereich so ruhig wie möglich halten
  • Beim Husten treten stechende Schmerzen in der Brust auf, der Kranke hält sich die Brust
  • Haut und Schleimhäute sind trocken
  • Großer Durst auf kalte Getränke
  • Bei der geringsten Bewegung berstende Kopfschmerzen
  • Bitterer Geschmack im Mund
  • Nach dem Essen das Gefühl, einen Stein im Magen zu haben
  • Verstopfung mit hartem, trockenem Stuhl
  • Gelenke sind schmerzhaft, heiß, rot, geschwollen und berührungsempfindlich
  • Häufiger ist die rechte Körperseite betroffen
  • Die Beschwerden werden besser:
    • durch festen Druck von außen
    • beim Liegen auf der schmerzhaften Seite oder der betroffenen Körperregion
    • durch kalte Getränke (nicht bei Magenschmerzen)
    • durch kühle Luft und kalte Anwendungen
    • durch Ruhe
    • nach dem Schwitzen
  • Die Beschwerden werden schlimmer:
    • bei der geringsten Bewegung (auch Gehen, Husten, tiefes Atmen usw.)
    • in warmen Räumen
    • durch äußere Hitze
    • durch Ärger und Zorn
    • bei Aufregung
    • nach dem Essen

Diese Symptome können entweder die eigentlichen Krankheitszeichen sein oder die Krankheit begleiten. In jedem Fall weisen sie darauf hin, dass Bryonia-Globuli für den Kranken hilfreich sein können.

Bryonia für Baby und Kind

Bryonia ist das richtige Mittel für kranke „Brummbären“, die am liebsten in Ruhe gelassen werden wollen. Wenn man sie stört, reagieren sie gereizt. Die kranken Kinder fühlen sich unwohl und bei Bewegung geht es ihnen schlechter. Manchmal versuchen sie sich deshalb vollkommen still zu verhalten, wollen sich nicht einmal herumtragen lassen. Allerdings geht es ihnen bei kühler, frischer Luft besser, aber anstatt draußen herumzulaufen, wollen sie lieber das Fenster aufmachen und davor sitzen.

Wenn Sie versuchen, ihr krankes Bryonia-Kind zufrieden zu stellen, werden Sie scheitern. Das Kind will etwas haben, lehn es aber ab, sobald Sie es herbeigeschafft haben. Verlangt es etwas zu essen, werden Sie nicht herausfinden, mit welcher Speise Sie es glücklich machen können. Isst es dann doch etwas, geht es dem Kind danach schlechter. Das gilt besonders, wenn es Bohnen, Brot, Kohl, Milch, fette Speisen oder Gemüse zu sich nimmt.

Versuchen Sie Bryonia-Globuli, wenn ihr Kind krank wird, nachdem es sich unterkühlt hat oder ein kaltes Getränk heruntergestürzt hat. Manchmal beginnen die Beschwerden auch, wenn ein Kind einen Wutanfall hatte oder eine peinliche Situation überstehen musste. Auch wenn ihr Kind anfangs nur eine kleine Erkältung hatte, dann Kopfschmerzen, Husten und Fieber hinzukamen, kann Bryonia helfen. Meist ist alles an dem kranken Kind trocken. Hat ihr Kind also einen trockenen Mund, trockene Lippen und eine trockene, belegte Zunge, denken Sie an Bryonia. Auch ein trockener und wunder Rachen, ein trockener Husten oder Verstopfung mit trockenem, hartem Stuhl können auf das Mittel hindeuten. Ein weiterer Hinweis auf Bryonia als passendes homöopathisches Mit Ihr Kind verspürt starken Durst und verlangt kalte Getränke.

Was charakterisiert den Bryonia-Typ?
Der Bryonia-Konstitutionstyp ist ein praktisch orientierter Mensch. Geschäftliche Dinge stehen oft stark im Vordergrund und seine größte Sorge ist häufig die finanzielle Sicherheit. Manchmal haben Menschen, für die Bryonia ein passendes Mittel sein könnte, eine regelrechte Angst vor Armut, selbst wenn es ihnen finanziell sehr gut geht. Diese Sorgen würde ein Bryonia-Typ aber nie freiwillig vor anderen zugeben.

Der Bryonia Typ wird auch als reizbar beschrieben und hat nicht so gerne Gesellschaft. Lieber will er in Ruhe gelassen werden, ganz besonders dann, wenn er krank ist.

Wie wird Bryonia angewendet?

Das homöopathische Einzelmittel wendet man klassisch in Form von kleinen Streukügelchen (Bryonia-Globuli) an. Eine weitere Art es als Einzelmittel einzusetzen, sind homöopathische Tropfen oder Tabletten.

Aufgrund der besonderen Wirkung der Bryonia-Homöopathie bei Erkältungskrankheiten findet man es in sehr vielen homöopathischen Kombinationsmitteln, die zur Behandlung von grippalen Infekten und Husten angeboten werden. Diese kann man als Tabletten, Globuli oder Tropfen kaufen. Ebenso gibt es eine Reihe homöopathischer Tabletten und Salben, die bei Beschwerden und Verletzungen am Bewegungsapparat angewendet werden.

Bryonia ist ein homöopathisches Mittel, das in den allermeisten Fällen bei akuten Krankheiten zur Anwendung kommt. Haben Sie an sich oder Ihrem Kind passende Bryonia-Symptome festgestellt, beginnen Sie die Selbstbehandlung mit einer Bryonia-D6- oder Bryonia-D12-Anwendung. Um schnell einen Erfolg zu sehen, wiederholen Sie die Gabe von drei Bryonia-Globuli mehrmals täglich. Bryonia D6 können Sie im Akutfall halbstündlich einnehmen, aber insgesamt nicht öfter als zehn Mal in 24 Stunden. Sind die Beschwerden ausgeprägter, leidet der Kranke besonders oder bestehen die Beschwerden schon länger, greifen Sie am besten zu Bryonia D12. Diese Potenz sollten Sie allerdings nicht öfter als sechs Mal am Tag wiederholen.

Es gibt auch selten Fälle chronischer Krankheiten, bei denen das Mittel benutzt werden kann. Dabei handelt es sich dann aber um Erkrankungen oder psychische Veränderungen, die sich nicht für eine Selbstbehandlung eignen. In diesen Fällen setzt man höhere Potenzen ein, wie beispielsweise Bryonia C30 oder Bryonia C200. Diese sollten Sie nur nach Verordnung durch einen Homöopathen eingenommen.

Homöopathische Arzneimittel haben keine Nebenwirkungen, beim Auftreten von Erstverschlimmerungen muss aber die Einnahme von Bryonia unterbrochen werden. Bei Selbstmedikation sollen sich die Beschwerden rasch bessern.

Typische Bryonia-Anwendungsgebiete

Husten / Bronchitis

- Reizhusten
- trocken, hart, krampfhaft
- stechende Schmerzen im Kehlkopf und der Brust beim Husten
- schlimmer beim Betreten eines warmen Zimmers

3 Globuli Bryonia D6 bis zu zehn Mal täglich oder 3 Globuli Bryonia D12 bis zu sechs Mal täglich.

Erkältung

- entwickelt sich langsam
- Fließschnupfen mit viel Niesen
- Besserung an der frischen Luft
- typischer Bryonia-Husten
- Fieber, das langsam steigt
- Kopfschmerzen
- Müdigkeit und Erschöpfung

3 Globuli Bryonia D6 bis zu zehn Mal täglich oder 3 Globuli Bryonia D12 bis zu sechs Mal täglich.

Rippenfellentzündung

- heftige Stiche in der Brust beim Atmen, Sprechen und Husten
- Schmerzen und Husten besser beim Liegen auf der schmerzhaften Seite

3 Globuli Bryonia D6 bis zu zehn Mal täglich oder 3 Globuli Bryonia D12 bis zu sechs Mal täglich.

Bei Schmerzen beim Atmen auf alle Fälle zum Arzt gehen!

Gelenkentzündungen / Rheumatische Beschwerden

- Schwächegefühl in den Gelenken
- Steifigkeit
- ziehende, reißende oder spannende Schmerzen in den Muskeln
- Gelenke blass rot und geschwollen, mit Schmerzen bei jeder Bewegung

Globuli Bryonia D12 zweimal täglich. Eine Woche lang wiederholen.

Hexenschuss / Rückenschmerzen

-Schmerzen schlimmer durch jede Bewegung
- der Betroffenen muss sich ganz still verhalten
- berührungsempfindlich
- schlimmer bei nass-kaltem Wetter
- Schmerzen sogar beim Atmen

3 Globuli Bryonia D6 bis zu zehn Mal täglich oder 3 Globuli Bryonia D12 bis zu sechs Mal täglich.

Sehnenscheidenentzündung

- brennende und ziehende Schmerzen
- Verlauf der Sehne gerötet und geschwollen
- besser durch Kühlen und Ruhe
- schlimmer bei jeder Bewegung

Globuli Bryonia D12 zwei Mal täglich. Eine Woche lang wiederholen.

Prellung, Verrenkung, Verstauchung

- stechende, reißende Schmerzen
- schlimmer bei Bewegung
- besser bei Ruhe

Globuli Bryonia D12 zwei Mal täglich. Eine Woche lang wiederholen.

Bauchschmerzen / Magenschmerzen

- Schmerzen krampfartig, bohrend, stechend
- Essen liegt wie ein Stein im Magen
- großer Durst auf kaltes Wasser
- Schmerzen besonders morgens

3 Globuli Bryonia D6 bis zu zehn Mal täglich oder 3 Globuli Bryonia D12 bis zu sechs Mal täglich.

Gallenbeschwerden

- Schmerzen im rechten Oberbauch
- schlimmer beim tiefen Atmen und bei Druck von außen
- Magendrücken wie von einem Stein
- die Schmerzen machen den Kranken sehr reizbar

Globuli Bryonia D12 zwei Mal täglich. Eine Woche lang wiederholen.

Bei anhaltenden oder schlimmer werdenden Schmerzen unbedingt zum Arzt gehen!

Verstopfung

- Stuhl trocken und hart
- stechende Schmerzen im Darm
- oft nach Wut oder Ärger

Globuli Bryonia D12 zwei Mal täglich. Eine Woche lang wiederholen.

Kopfschmerzen / Migräne

- berstender Kopfschmerz
- mit Schwindel
- schlimmer bei jeder Bewegung, sogar bei Bewegung der Augen
- beginnt schon morgens nach dem Erwachen
- schlimmer beim Bücken und Husten
- von der Stirn zum Hinterkopf, bis in Nacken und Schulter
- oft nur rechtsseitig
- besser durch Druck von außen

3 Globuli Bryonia D6 bis zu zehn Mal täglich oder 3 Globuli Bryonia D12 bis zu sechs Mal täglich.

Zahnschmerzen

- teils besser, teils schlimmer durch Kauen
- besser durch kalte Speisen
- besser durch Liegen auf der schmerzhaften Wange

3 Globuli Bryonia D6 bis zu zehn Mal täglich oder 3 Globuli Bryonia D12 bis zu sechs Mal täglich.

Brustentzündung

- nach der Geburt und in der Stillzeit
- Brüste schwer und gespannt

3 Globuli Bryonia D6 bis zu zehn Mal täglich oder 3 Globuli Bryonia D12 bis zu sechs Mal täglich.

Wenn Fieber auftritt, der Milchfluss versiegt oder die Schmerzen sehr stark sind, unbedingt von Arzt oder Hebamme untersuchen lassen!

Metaxone

look
Autor:
Dr. med. Manuela Mai
Quellen:
  • Metzger, J.: Gesichtete homöopathische Arzneimittellehre, Band 1, MVS Medizinverlage Stuttgart; Auflage: 12, Oktober 2005
  • Morrison, R.: Handbuch der homöopathischen Leitsymptome und Bestätigungssymptome, KK Verlag für homöopathische Literatur, 2. Auflage, 1997
  • Tyler, M.L.: Homöopathische Arzneimittellehre, Urban & Fischer Verlag/Elsevier GmbH; Auflage: 3, 2011
  • Kovacs Dr. med., H. et al: Homöopathie So heile ich mich selbst, BLV Buchverlag, 2008
  • Emlyn, T.: Homöopathie bei Sportverletzungen, 1. Auflage, Urban&Fischer, 2002
  • Deutscher Zentralverband homöopathischer Ärzte: www.homoeopathie-online.info/ (Abruf: 09.02.2017)
Metaxone

look